Dienstag, 28. März 2017

Nackenrollenliebe

Eins vorweg: Ich habe am Freitag meinen Fastenvorsatz gebrochen, und nein, ich bereue es nicht.

Es ist nämlich so... Mein Freund hat eine Nackenrolle (so ähnlich wie die hier, nur nicht ganz so bunt) vom Diskonter nebenan und ich LIEBE dieses Teil geradezu, beim Lesen oder Film schauen dient sie mir als Kopfkissen und beim Handarbeiten stopfe ich sie mir in den Rücken.

Nun gibt (oder besser gesagt: gab) es aber nur eine einzige Nackenrolle in diesem Haushalt und von Zeit zu Zeit aber doch zwei Köpfe, die sich gerne drauf gebettet hätten. Mein Liebster war bisher Gentleman genug, mir das gute Stück widerspruchslos zu überlassen, aber ach, wer weiß wie lange sowas anhält, frau will ja kein unnötiges Risiko eingehen. Also war für mich von Anfang an klar: Sobald es wieder so eine Rolle im Angebot gibt und ich sie zufällig entdecke, schlage ich zu. Das war dann eben letzten Freitag der Fall.

Ich hab nicht mal wirklich gezögert.

Jetzt könnte ich natürlich das Ganze damit rechtfertigen, dass dieser Kauf ja so gesehen nicht gilt, weil die Nackenrolle ja nicht mit zu mir nach Hause kommt, sondern hier in meinem quasi Zweitdomizil verbleibt, aber mei, das wäre die totale Augenauswischerei und die Erfahrung hat gezeigt, dass das Erfinden von Ausreden meist anstrengender ist als einfach zu einer Sache zu stehen.

Ich hab jetzt meine eigene Nackenrolle, noch dazu in einem wirklich schönen Blauton, und ich habe auch nach drei Tagen wirklich noch eine Riesenfreude an diesem Kauf.

Also, was soll´s? Krönchen richten und weitermachen.

(Hinweis: Amazon-Links sind Affiliate-Links)

Keine Kommentare:

Kommentar posten